Navigation und Service


Ausschreibung der Lieferung eines Buchscanners
für die Bibliothek des Bundesgerichtshofs

Übersicht über die Vergabeunterlagen

Ausschreibung

  1. Gegenstand und Ziel der Ausschreibung
  2. Bewerbungsbedingungen und Erläuterungen
  3. Leistungsbeschreibung
  4. Ausschlusskriterien und Mindestanforderungen
  5. Wertungskriterien
  6. Einzureichende Unterlagen

Anlagen zur Ausschreibung

Anlage 1: Eigenerklärung zum Angebot

Anlage 2: Formular zur Abgabe des Preisangebots


1. Gegenstand und Ziel der Ausschreibung

Es ist beabsichtigt, die in den vorliegenden Ausschreibungsunterlagen beschriebenen Leistungen im Namen der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch den Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz, dieser wiederum vertreten durch die Präsidentin des Bundesgerichtshofs (im Folgenden: BGH), zu vergeben.

Die Ausschreibung erfolgt in der hier vorliegenden Form, um die Erstellung des Angebotes, die Kommunikation zwischen BGH und Bieter sowie die Auswertung des Angebotes zu erleichtern und die Objektivität der Auswertung zu gewährleisten.

2. Bewerbungsbedingungen und Erläuterungen

2.1. Der BGH verfährt nach den Vorschriften des ersten Abschnitts der Vergabe- und Vertragsordnung für Leistungen, Teil A (VOL/A), ohne dass diese Vorschriften Vertragsbestandteil werden sollen.

Das gesamte Verfahren wird in deutscher Sprache durchgeführt.

2.2. Ausschreibende Stelle und Auftraggeber:

Die Präsidentin des Bundesgerichtshofs
Herrenstraße 45 a
76133 Karlsruhe
Telefax: 0721-159-1609

Ansprechpartner:

Herr Lauer ( verwaltung@bgh.bund.de )

2.3 Alle Anfragen, die mit der Ausschreibung in Zusammenhang stehen, sind ausschließlich schriftlich an den genannten Ansprechpartner zu richten. Die Antwort wird unter Beachtung von 2.4. ausschließlich schriftlich erfolgen. Bieterfragen, die die später als 10 Tage vor Ablauf der Angebotsfrist eingehen, werden nicht mehr beantwortet.

2.4 Die Antworten auf Anfragen werden allen Bietern mitgeteilt, sofern die Auskünfte nicht für das Verfahren oder für die anderen Bieter ohne Bedeutung sind.

2.5. Das Angebot sowie alle Anlagen sind in zwei Exemplaren schriftlich zu übermitteln. Sie müssen bis zum

02. Oktober 2017

beim Auftraggeber vorliegen (Abgabetermin). Es gilt der Eingangsvermerk der Poststelle des BGH.

Das Angebot ist ausschließlich an folgende Adresse zu senden:

Die Präsidentin des Bundesgerichtshofs
Herrenstraße 45 a
76133 Karlsruhe

Das Angebot kann mit der Post übermittelt oder persönlich abgegeben werden. Es ist zu unterschreiben und so zu verpacken, dass auch nach dem Öffnen der Versandverpackung das Angebot in einem zweiten Umschlag bis zur formellen Öffnung nach Ablauf der Ausschreibungsfrist verschlossen bleibt. Dieser zweite Umschlag ist mit der Aufschrift „Ungeöffnet an Sachgebiet ZA3 - Angebot Buchscanner“ zu versehen.

2.6 Angebote, die aus Gründen, die der Bieter zu vertreten hat, verspätet eingehen, werden nicht berücksichtigt. Nachweislich aus anderen Gründen verspätet eingehende Angebote können hingegen berücksichtigt werden.

2.7 Die Gültigkeit des Angebotes (Bindefrist) hat sich mindestens bis zum

03. November 2017

zu erstrecken.

2.8 Nach Erteilung des Zuschlags werden allen Bietern, deren Angebote nicht berücksichtigt wurde, gemäß § 19 VOL/A schriftlich die Gründe der Nichtberücksichtigung ihres Angebots, die Merkmale und Vorteile des erfolgreichen Angebots sowie der Name des erfolgreichen Bieters mitgeteilt.

Mit Abgabe seines Angebotes erklärt sich der Bieter damit einverstanden, dass im Falle der erfolgten Zuschlagserteilung auf sein Angebot unter den Voraussetzungen des § 19 VOL/A sein Name und die Gründe für die Zuschlagserteilung bekannt gegeben werden. Sofern Gründe geltend gemacht werden, die gegen eine Bekanntmachung sprechen, entscheidet die Vergabestelle nach pflichtgemäßem Ermessen.

2.9 Eine etwaige Aufhebung der Ausschreibung wird den Bietern schriftlich unter Angabe der Gründe mitgeteilt.

2.10 Wünscht der Bieter die Rückgabe von Unterlagen, die das Angebot ergänzen, so hat er dies im Angebot kenntlich zu machen. Bitte beachten Sie, dass die eingereichten Unterlagen beschriftet werden, um sie einem Bieter eindeutig zuordnen zu können.

2.11 Die Ausschreibungsunterlagen sind durchzulesen und die Anlagen sorgfältig an den vorgesehenen Stellen auszufüllen und zu unterschreiben. An den Vergabeunterlagen dürfen keine Änderungen oder Ergänzungen vorgenommen werden.

2.12 Berichtigungen und Änderungen zu abgelieferten Angeboten sowie die Rücknahme eines Angebotes können bis zum Ablauf der Abgabefrist vorgenommen werden. Sie müssen eindeutig sein und bis zu diesem Zeitpunkt bei der Poststelle des BGH eingehen.

2.13 Die Ausschreibungsunterlagen dürfen nur zur Erstellung des Angebotes verwendet werden; jede Veröffentlichung ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des BGH ist nicht statthaft.

2.14 Der Bieter hat - auch nach Beendigung dieser Ausschreibung - über die ihm bei seiner Tätigkeit bekannt gewordenen dienstlichen Angelegenheiten des BGH Verschwiegenheit zu wahren. Er hat hierzu auch die mit der Ausschreibung befassten Mitarbeiter zu verpflichten.

2.15 Im Falle eines Zuschlages werden die Anforderungen aus den Ausschreibungsunterlagen in Verbindung mit der Leistungsbeschreibung im Angebot, sowie die Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Leistungen (VOL/B) Vertragsbestandteil.

2.16 Für die Erstellung des Angebotes wird keine Vergütung gewährt.

2.17 Nebenangebote und Änderungsvorschläge sind nicht zugelassen


3. Leistungsbeschreibung

3.1 Zielsetzung:

Zielsetzung der Ausschreibung ist die Lieferung eines leistungsfähigen Buchscanners für die Bibliothek des Bundesgerichtshofs als Ersatz für einen dort seit 2011 eingesetzten Buchscanner.

3.2 Auftrag der Bibliothek:

Die Bibliothek des Bundesgerichtshofs erwirbt für den Bundesgerichtshof und den Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof Medien in gedruckter sowie elektronischer Form und stellt diese den Nutzern zur Verfügung. Sie hat dabei einen Service zu bieten, der den umgehenden Zugang zu den von der Richterschaft und den Bundesanwälten angeforderten Informationen sicherstellt. Als größte Gerichtsbibliothek Deutschlands verfügt sie über einen Bestand von 460.000 Medieneinheiten.

3.3 Mengengerüst:

Pro Monat werden derzeit ca. 3.000 Scans erstellt. Im Hinblick auf evtl. steigende Bedarfszahlen muss der angebotene Scanner mindestens 4.000 Scans pro Monat erstellen können.

4. Ausschlusskriterien und Mindestanforderungen

4.1 Zwingende Ausschlusskriterien gem. § 16 Abs. 3 VOL/A

Angebote werden ausgeschlossen, wenn sie an einem der in § 16 Abs. 3 a) bis e) VOL/A genannten Formmängel leiden, wenn Bieter in Bezug auf die Vergabe eine unzulässige, wettbewerbsbeschränkende Abrede getroffen haben oder wenn es sich um nicht zugelassene Nebenangebote handelt.

4.2 Fakultative Ausschlusskriterien gem. § 16 Abs. 4 i.V.m. § 6 Abs. 5 VOL/A

Angebote können von der ausschreibenden Stelle ausgeschlossen werden, wenn

4.2.1 über das Vermögen des Bieters ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist,

4.2.2 der Bieter sich in Liquidation befindet,

4.2.3 der Bieter eine schwere Verfehlung begangen hat, die seine Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt,

4.2.4 der Bieter seiner Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung nicht ordnungsgemäß erfüllt hat,

4.2.5 der Bieter im Vergabeverfahren unzutreffende Erklärungen in Bezug auf seine Eignung abgibt.

4.3 Mindestanforderungen an den zu liefernden Buchscanner

Die angebotenen Buchscanner müssen über folgende Eigenschaften verfügen:

4.3.1 Aufsichtscanner

4.3.2 Scanbare Formate bis DIN A2

4.3.3 Automatische Erkennung des Vorlageformats mit manueller Feinjustierung

4.3.4 Ausgabeformate: mindestens PDF, Multipage-PDF, JPEG und TIFF

4.3.5 Programmierung individueller Prozesse für Routine-Scanaufträge bzw. Erstellung verschiedener Workflows

4.3.6 Buchwippe

4.3.7 Netzwerkanschluss an LAN

Zu den vorstehenden Kriterien zu 4.2.1, 4.2.2, 4.2.4, 4.3.1 bis 4.3.7 hat der Bieter die als Anlage 1 beigefügte Eigenerklärung abzugeben.
Beabsichtigt der Bieter, sich bei der Leistungserbringung der Unterstützung durch andere Unternehmen zu bedienen, so hat er spätestens bis zum Ablauf der Angebotsfrist den oder die Unterauftragnehmer zu benennen, Art und Umfang der Leistungen anzugeben, die übertragen werden sollen, und nachzuweisen, dass auch die Unterauftragnehmer die vorstehenden Mindestanforderungen erfüllen und dass bei ihnen keine Ausschlusskriterien vorliegen.

5. Wertungskriterien

Nur wenn sämtliche Mindestanforderungen erfüllt werden und keine Ausschlusskriterien vorliegen, erfolgt die Bewertung anhand der folgenden Wertungskriterien.

WertungskriteriumGewichtung
5.1im Lieferumfang enthaltene Hardware
Nennen Sie die im Lieferumfang enthaltene Hardware. Ist zur Nutzung des Scanners ein gesonderter PC erforderlich, soll dieser vorzugsweise aus dem BGH-eigenen Bestand gestellt werden. Ist dies möglich? Bitte nennen Sie die technischen Anforderungen der in diesem Fall durch den BGH einzusetzenden Hard- und Software.
5
5.2im Lieferumfang enthaltene Software, u. a. Betriebssystem
Nennen Sie die im Lieferumfang enthaltene Software und deren Funktionsumfang.
5
5.3optional angebotenes Zubehör
(Hard- und Software, z. B. PC, Monitor, programmierbare Zusatztastatur oder Fußschalter zur vereinfachten Bedienung, Software für erweiterte Funktionalitäten, beispielsweise zur Verbesserung des Scanergebnisses)
3
5.4zum Betrieb des Scanners gegebenenfalls zusätzlich erforderliche, jedoch nicht im Angebot enthaltene Hard- und Software sowie die technischen Anforderungen an diese
(z. B. PC, Betriebssystem; vgl. auch Kriterium 5.1)
1
5.5scanbare Formate
(mindestens bis DIN A2)
1
5.6Auflagefläche
(größer als DIN A2)
1
5.7Buchwippe
(anpassbar, buchschonend, anwendungsfreundlich)
5
5.8Andruckhilfe
(Andruckhilfe verfügbar? Erläuterung erbeten)
5
5.9USB-Anschluss vorhanden?1
5.10Sofortausgabe auf Drucker möglich?1
5.11Scan- und Beleuchtungskonzept
(Erläuterung erbeten)
5
5.12Auflösung
(mindestens 300 dpi)
3
5.13Ausgabeformate
(mindestens PDF, Multipage-PDF, JPEG und TIFF; Nennung aller möglichen Formate erbeten)
5
5.14Scan-Modi für unterschiedliche Aufgaben
z. B. schwarz-weiß, Farbe, Text, Foto, Graustufen; möglichst umfangreich (Erläuterung erbeten)
5
5.15Verarbeitungsgeschwindigkeit pro A2-Scan bei einer Auflösung von 300 dpi (Scan inkl. Verarbeitung)
(Erläuterung erbeten)
5
5.16Programmierung individueller Prozesse für Routine-Scanaufträge bzw. Erstellung verschiedener Workflows
(Erläuterung erbeten)
5
5.17Automatische Erkennung des Vorlageformats mit manueller Feinjustierung
(Erläuterung erbeten)
5
5.18Vorschau auf das Scan-Ergebnis möglich?
(Erläuterung erbeten)
5
5.19Automatische Seitentrennung mit manueller Feinjustierung
(Erläuterung erbeten)
5
5.20Umfang der Werkzeuge zur automatisierten und zur manuellen nachträglichen Scanbearbeitung, z. B. Fleckenentfernung, Hintergrundentfernung bei braunem Papier, Geraderücken, „Daumenentfernung“, Ausschneiden
(Erläuterung erbeten)
3
5.21Reflexionsfreiheit auch bei Hochglanzvorlagen
(bestmöglich)
3
5.22Deutliche Wiedergabe auch im Buchfalz
(Erläuterung erbeten)
5
5.23E-Mail-Funktion
(Erläuterung erbeten)
1
5.24 Bedienungskomfort
(möglichst anwendungsfreundlich; Erläuterung erbeten)
5
5.25 Energieverbrauch im Betrieb
(möglichst gering)
3
5.26Energieverbrauch im Stand-by-Modus
(möglichst gering)
3
5.27Belastung durch UV- und IR-Strahlung
(möglichst gering)
3
5.28Geräuschentwicklung
(möglichst gering; Erläuterung erbeten)
5
5.29Umfang der notwendigen Einweisung in die Bedienung des Geräts
(Erläuterung erbeten)
1
5.30Umfang der Softwarepflege
z. B. Bereitstellung von Software-Updates; Bereitstellung von Software-Updates nur bei Abschluss eines entsprechenden Service-Vertrags? (Erläuterung erbeten)
5
5.31 Umfang der Hardware-Wartung und Wartungsintervall
(Erläuterung erbeten)
3

Die einzelnen Wertungskriterien werden anhand einer Skala von 0 bis 10 Punkten benotet. Die Punkte werden mit den angegebenen Gewichtungsfaktoren multipliziert. Das Gesamtergebnis an gewichteten Punkten wird in Relation zum Angebotspreis gesetzt. Das Angebot mit dem günstigsten Preis-Leistungs-Verhältnis erhält den Zuschlag.

6. Einzureichende Unterlagen


6.1 Übersicht über die Bestandteile des Angebots

Das Angebot besteht aus

  • der unterschriebenen Eigenerklärung gemäß Anlage 1,
  • sofern Unterauftragnehmer eingesetzt werden sollen, entsprechenden Nachweisen (siehe oben 4.) und
  • dem rechtsverbindlich unterschriebenen Preisangebot gemäß Anlage 2 (siehe unten 6.2).

6.2 Preisangebot

In dem beigefügten Vordruck (Anlage 2) sind die Preise für die verschiedenen Bestandteile des Angebots detailliert einzutragen. Die Preise sind ohne Mehrwertsteuer anzugeben

Datei ist nicht barrierefrei  Ausschreibungstext (PDF, 261 KB, Datei ist nicht barrierefrei)


Diese Seite:

© 2017 Bundesgerichtshof