Navigation und Service


Besuch beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe

Verhandlungen

Die Verhandlungen am Bundesgerichtshof finden in der Regel vormittags statt und sind grundsätzlich öffentlich. Eine Anmeldung ist für die bloße Teilnahme an Verhandlungen nicht erforderlich. Sitzplatzreservierungen nehmen wir nicht vor. Für den Zutritt zum Gelände des Bundesgerichtshofs muss im Empfangsgebäude ein gültiger Personalausweis oder Reisepass vorgelegt werden.

Verhandlungsbesuche mit Führung

Besuchergruppen haben nach vorheriger Anmeldung die Möglichkeit, an einer Verhandlung eines Strafsenats oder eines Zivilsenats mit anschließender Führung über das Gelände des Bundesgerichtshofs teilzunehmen. Die Besuchergruppen werden von einem wissenschaftlichen Mitarbeiter betreut, der vorab eine Einführung zu den wesentlichen Aspekten der Verfahren gibt. Die Dauer des Verhandlungsbesuchs mit Führung hängt davon ab, wie viele Termine verhandelt werden. Soweit keine organisatorischen Gründe dagegen sprechen, können sich Einzelpersonen einer Besuchergruppe anschließen. Gerne informieren wir Sie über weitere Einzelheiten, die für die Planung eines Besuchs beim Bundesgerichtshof relevant sind.

Führungen

Besuchergruppen haben nach vorheriger Anmeldung die Möglichkeit, den Bundesgerichtshof im Rahmen einer Führung kennenzulernen. Bitte beachten Sie, dass wir abends, an Wochenenden und an Feiertagen keine Führungen anbieten. Die Führung umfasst einen einleitenden Überblick über Aufgaben und Funktion des Bundesgerichtshofs und einen anschließenden Rundgang über das Gelände, durch das Erbgroßherzogliche Palais und durch das Nordgebäude mit der repräsentativen Gerichtsbibliothek. Die Dauer der Führung beträgt etwa 90 Minuten. Gerne informieren wir Sie über weitere Einzelheiten, die für die Planung eines Besuchs beim Bundesgerichtshof relevant sind.


Diese Seite:

© 2017 Bundesgerichtshof